Grieghallen – Bergen

Der Komponist Edvard Grieg schrieb sein berühmtestes Werk, die Musik für Peer Gynt von Henrik Ibsen im Jahr 1875. Eines der Themen der Oper, “In der Halle des Bergkönigs”, wurde im Laufe der Zeit eine der weltweit bekanntesten Komposition für symphonische Musik, hauptsächlich dank eines Filmklassikers wie „M“ von Fritz Lang.

Die Geschichte der Konzerthalle, die den Namen Grieg im Herzen „seines“ Bergen trägt, könnte einem seiner Werke entsprungen sein: Die ersten Planungen gehen auf 1894 zurück, als der Komponist seit zwei Jahren Dirigent der städtischen Philharmonie war. Viele Schwierigkeiten verzögerten die Verwirklichung, nicht zuletzt der große Brand von Bergen im Jahr 1916.

Offiziell wurde die Konzerthalle am 12. Mai 1978 eingeweiht: Das Projekt stammte vom dänischen Architekten Knud Munk und die ersten Noten, die im Saal mit 1500 Sitzplätzen erklangen, waren jene der Norwegischen Tänze des Meisters.

Artigo ist stolz darauf, an einem so renommierten Projekt beteiligt zu sein, und zwar mit 600 m² einfärbigem Bodenbelag Nd/Uni und 1.200 m² “Bollo” BS Classic in individuell für das Konzerthaus hergestelltem Spezialfarbton.