School Design with Rubber · 1

Was zeichnet heute in architektonischer Hinsicht eine „gute Schule“ aus? Wie können Architekten dazu beitragen, Schülern und Lehrern die besten geistigen und emotionalen Leistungen zu gewährleisten?

  • Erhöhte Trittschalldämpfung insbesondere in den Gemeinschaftsbereichen und Korridoren.
  • Maximale Gestaltungsfreiheit bei der Verwendung von Farben und Formen, um anregende, fröhliche und ästhetisch ansprechende Räume zu schaffen.
  • Hervorragende Raumluftqualität, um die beste geistige Leistungsfähigkeit aller Beteiligten zu fördern.
  • Maximale Hygiene dank der Möglichkeit einer raschen, effizienten Reinigung, insbesondere in Kindergärten und Grundschulen.
  • Lösungen, die neue Unterrichtstechniken ermöglichen und fördern und den Schülern beispielsweise erlauben, sich ohne Schuhe im Unterrichtsraum aufzuhalten.

Für all diese Anforderungen bieten die Artigo Kautschukböden vollwertige und zertifizierte Lösungen. Wenn Sie hygienische, ästhetisch hochwertige und leicht zu pflegende Bodenbeläge suchen, sind die Artigo Kautschukböden die Antwort.

NEUE UNTERRICHTSMETHODEN, NEUE FORMEN FÜR DIE SCHULEN

Die Architektur der Schulen ändert sich, weil die Schule selbst in einem Wandel begriffen ist. Lange Zeit spiegelten Schulgebäude und die Organisation von Schulen eine von einem „Abteilungsdenken“ geprägte Vision der Schule wieder. Die Klasse ist zum Lernen da, die Mensa zum Essen, der Hof zum Spielen, etc. Heute sind all diese akademischen „Mauern“ verschwunden. Schüler wollen auf eine holistischere und umfassendere Weise lernen. Aus neuesten Studien geht hervor, dass junge Menschen heute besser lernen, wenn sie in Gruppen arbeiten und Informationen aus unterschiedlichen Kanälen aufnehmen.

So beschreibt uns das auf den Bereich Erziehung und Bildung spezialisierte finnische Architekturbüro JKMM seinen Ansatz so:
In einem unserer jüngsten Projekte in Helsinki haben wir Bänke und die gewohnte Anordnung der Klassenzimmer komplett beseitigt. Der Lehrer sitzt nicht mehr hinter einem Pult. Die gesamte Umgebung ist darauf ausgerichtet, ständig Impulse zu geben. In den heutigen Schulen lernt man immer und überall, nicht nur, wenn man vor einer Schulbank sitzt.

Diese veränderte akademische Haltung stellt auch die Architekten vor neue Anforderungen. Die traditionelle Unterteilung „Klasse/Korridor“ verschwindet, die Schule bewegt sich zunehmend auf ein holistisches Ideal des „totalen“ Unterrichts zu. Diese Veränderungen eröffnen neue, einzigartige Horizonte für die Kreativität.
 

Scroll to Top