Cassano D’Adda Music Center

Bodengestaltung eines Kulturzentrums mit ND/UNI Kautschukboden

In Cassano d’Adda, einer der zahlreichen kleinen italienischen Städte in der Ebene zwischen Mailand und Bergamo, ein Beispiel für „glokale“ Architektur für das betreffende Gebiet.

Das Music Center entstand, um eine Ressource für die Stadt und ihre Umgebung zu werden, mit einem „potenziellen Publikum“ von über 160.000 Menschen. Aus architektonischer Sicht bedeutet dies, ein physisches „Zentrum“, einen Knotenpunkt, einen Bezugspunkt zu schaffen.

Das Gebäude wurde im Hinblick auf Flexibilität konzipiert: So können beispielsweise im Foyer, wie auf einer Art internem Platz, Veranstaltungen, Ausstellungen oder kleine Konzerte stattfinden. Dazu kommt ein echtes Auditorium mit 300 Sitzplätzen und Geschäftsräumen, ohne interne Aufteilungen, die unabhängig voneinander arbeiten können. Eine Musikschule im zweiten Stock macht das Gebäude komplett.

Die Architekten von Dapstudio haben ein grafisches Motiv in den vorgebohrten Weißblechwänden geschaffen, die die ersten beiden Stockwerke charakterisieren.

Der Beitrag von Artigo bezieht sich auf den monochromen Kautschukboden Nd/Uni in drei Farben: U105, U 18, U107. Auch die Treppen im Foyer, die bei Bedarf zu Sitzen werden, sind mit Kautschuk überzogen und werden so ebenfalls zu einem charakteristischen Element des Projekts. Die Gesamtlieferung umfasst eine Fläche von 566 qm.

Photo credits: Filippo Romano