Hadid Chanel – Parigi, Francia

Bodengestaltung für einen mobilen Pavillon mit Multifloor Nd Uni Kautschukböden.

Am Ende einer langen Tour zu den am meisten zukunftsorientierten Städten der Welt, wie New York, Tokyo und Hong Kong, fand der mobile Kunstpavillon von Zaha Hadid seinen endgültigen Platz im Außenbereich des „Institute du Monde Arabe” in Paris. Der Pavillon, der vom Kreativdirektor von Chanel, Karl Lagerfeld, beauftragt wurde, zeigte anfänglich eine Ausstellung der Arbeiten von 20 Künstlern, die sich an den Chanel Taschen inspirierte und die “Mobile Art” genannt wurde. Nach der Schenkung an das IMA seitens Chanel wird der Pavillon zur Förderung von Kulturprogrammen eingesetzt und für verschiedene Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt, die die besten aus arabischen Ländern stammenden Talente promoten sollen. Der Pavillon ist eine perfekte Verbindung zwischen dem ikonischen Linienfluss, der den Stil Zaha Hadids kennzeichnet und die Maison Chanel charakterisiert. Dank neuer Instrumente zur digitalen Modellierung wird das Baugefüge zu einer pulsierenden Skulptur, weit weg von der klassischen Idee eines „Gebäudes“. Seine Form scheint in kontinuierlichem Werden.

Bei jedem Schritt nimmt der Pavillon auf natürliche und sinnliche Weise eine neue Form an, in schrillem Kontrast zur starren Ordnung und eintönigen Wiederholung des benachbarten Gebäudes des IMA von Jean Nouvel.

Der Reichtum an Formen und Räumen findet seine Entsprechung im Gebäudeinnern, wo die notwendige Vielseitigkeit durch eine Reihe von bogenförmigen Elementen entwickelt wurde, die bühnenbildartig durch die sanft auf den Wänden ruhende, künstliche Beleuchtung in Szene gesetzt werden.

Der Außenbereich ist mit dem Innenraum durch eine große Öffnung in der Decke verbunden, die ermöglicht, dass die Sonne in die weißen und schwarzen Innenräume eindringt und den großen zentralen Innenhof erhellt, der sowohl Treffpunkt für Besucher während der Ausstellungen dienen als auch selbst zu einem Veranstaltungsraum werden kann.